Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.   Mitgliedschaft

a.    Instrumentalunterricht wird nur an Mitglieder der „Adelsrieder Musikanten“ oder des „Musikverein Bonstetten“ erteilt. Jeder Schüler hat deshalb automatisch mit seiner Anmeldung zum Unterricht auch die Mitgliedschaft in einem der Stammvereine zu beantragen. Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist in den Stammvereinen beitragsfrei.

b.    Die Mitgliedschaft in den Stammvereinen hat aus versicherungstechnischen Gründen und aus Gründen der Förderung der Jugendarbeit von den Dachverbänden zu erfolgen.

2.   Beiträge und Gebühren

a.    Der Instrumentalunterricht wird monatlich abgebucht. Die Gebühren werden ausschließlich per Lastschrift am Monatsanfang für den aktuellen Monat eingezogen.

b.    Bei fehlerhaftem Lastschrifteinzug, der seitens des Mitglieds verschuldet ist, wird die fällige Retour-Gebühr der Bank mit dem nächsten Monat zusätzlich zur Gebühr abgebucht.

c.    Ein Ausbilder- oder Instrumentenwechsel ist der Vorstandschaft schriftlich im Voraus mitzuteilen.

3.   Unterricht

a.    Das Unterrichtsjahr (zwölf Monate) ist dem Schuljahr der allgemeinbildenden Schulen angepasst. Es beginnt am 1. September und endet am 31. August.

b.    An gesetzlichen Feiertagen und in den Schulferien der allgemeinbildenden Schulen wird nicht unterrichtet. Die Gebühren sind auch in der schulfreien Zeit fällig – da die Schulferien pauschal mit den Gebühren auf das Gesamtjahr umverteilt werden.

c.    Neuanmeldungen sind jederzeit möglich – der reguläre Unterricht nach dem Schnupperunterricht ist mit der Anmeldung mitzuteilen.

d.   Ausgefallener Unterricht von Seiten des Instrumental-lehrers ist nachzuholen. Sofern ihm dies nicht möglich ist, soll dies an die Vorstandschaft gemeldet werden. Eine Rückerstattung von Gebühren ist nur bei einer rechtzeitigen Meldung möglich.

e.    Sofern Schüler den Ausfall des Unterrichts verschulden, besteht kein Anspruch auf Nachholung des ausgefallenen Unterrichts bzw. auf Rückerstattung der Gebühren.

f.     Sofern es zu Beginn des Unterrichtsjahres bei der Terminfindung mit den Instrumentallehrern zu Problemen kommt, ist dies der Vorstandschaft rechtzeitig mitzuteilen.

g.   Wird ein Instrument von einem der Trägervereine in Anspruch genommen, kann  eine zusätzliche monatliche Mietgebühr geltend gemacht werden. Das Instrument ist im Falle einer Kündigung in dem Zustand wie ausgehändigt  zurückzugeben. Evtl. Schäden oder Gebrauchsspuren am Leihinstrument  sind während der Ausleihdauer anzuzeigen oder auf eigene Kosten zu beseitigen.

4.   Kündigung des Unterrichts

a.    Kündigungen sind grundsätzlich nur mindestens zwei Wochen vor Quartalsende möglich. Sie müssen schriftlich in Briefform innerhalb dieser Frist vorliegen. Eine rückwirkende Kündigung ist nicht möglich.

b.    Außerhalb dieser Frist kann der Schüler nur in begründeten Ausnahmefällen und im Einvernehmen mit der Vorstandschaft ausscheiden.
Wichtiger Hinweis: Sollte es passieren, dass wir trotz Kündigung oder ähnlicher Gründe einen Bankeinzug vollziehen, folgende Bitte: Widersprechen Sie dem Einzug nicht, sondern nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir werden dann den Betrag zurücküberweisen. Anderweitig entstehen Gebühren der Bank zu unseren Lasten, die dann in der Jugendarbeit fehlen. Durch den notwendigen Vorlauf der SEPA-Sammellastschriften nimmt der Einzug der Gebühren oft mehr als eine Woche in Anspruch.